Neckarsulm,

Adventsstimmung in St. Vinzenz

Rechtzeitig zum Adventsbeginn war am zurückliegenden Sonntag der Katholische Frauenbund in St. Vinzenz zu Gast. Der von ihm veranstaltete Bazar gehört zur Geschichte des Neckarsulmer Seniorenzentrums und prägt seit Jahrzehnten den Veranstaltungskalender in der Vorweihnachtszeit.

Rechtzeitig zum Adventsbeginn war am zurückliegenden Sonntag der Katholische Frauenbund in St. Vinzenz zu Gast. Der von ihm veranstaltete Bazar gehört zur Geschichte des Neckarsulmer Seniorenzentrums und prägt seit Jahrzehnten den Veranstaltungskalender in der Vorweihnachtszeit.


Diese Tradition tut allen Seiten sehr gut, denn sie öffnet am ersten Adventssonntag die Türen für zahlreiche Menschen in das Haus und führt Bewohner und Besucher auf besondere Art zusammen. So auch am 1. Dezember, als sich im Foyer die Verkaufsstände mit wunderbar gestalteten Adventskränzen, Gestecken, Dekorationsartikeln und selbst gestrickten Kleidungsstücken zum Staunen aller öffneten. Abgerundet wurde das vielfältige Angebot durch eine bunte Tombola mit zahlreichen ansprechenden Preisen.
Nachdem Bewohner und Besucher fündig geworden waren, traf man sich im Anschluss in gemütlicher Runde im Hauscafé. Dort hatten die ehrenamtlichen Cafédamen in gewohnter Manier alles bestens vorbereitet. Ein leckeres Kuchenbuffet mit Kaffee, Tee und allem, was das Herz begehrt, hießen die Gäste willkommen. Diese strahlten durchweg und freuten sich über den schönen Tag. Vor allem aber auch darüber, dass schon das eine oder andere Geschenk für die anstehenden Festtage besorgt werden konnte. Ein ganz herzliches Dankeschön an die fleißigen Helferinnen des Frauenbundes, welche in stundenlagen Vorbereitungen diesen Bazar erst ermöglicht haben.


"Wir freuen uns sehr, wenn wir diese langjährige Tradition auch im kommenden Jahr in unserem Neubau fortführen dürfen", so Einrichtungsleiter Mario Ehmann. Er dankte zudem den Helfern für die Spende aus dem Erlös des Kuchenverkaufes, die an den Förderverein St. Vinzenz, Neckarsulm übergeben wird und so den Bewohnern des Hauses zu Gute kommt.

Drucken Schaltfläche